Definitionen und Verständnis

In der westlichen Shar Pei Welt geht es oft um Emotionen. Vor allem bei Züchtern sind viele Themen sehr emotional, wo Sachlichkeit viel sinnvoller wäre. Die eigenen Hunde werden in der Regel als die besten Hunde angesehen. Kritisiert ein Richter auf einer Show einzelne Aspekte, oder noch schlimmer, ein anderer Züchter, dann gehen wir sofort in einen defensiven Modus, der auf Emotionen basiert. 

Ich lebe in zwei verschiedenen Shar Pei Welten, eine im Westen, die andere in China. Dankbar bin ich für beide, denn durch beide habe ich bisher viel gelernt. Vor allem in Bezug auf Sachlichkeit und meinen eigenen Umgang mit Emotionen. Denn ich erlebe jeden Tag beide Welten. 

Oft geht es in Diskussionen um Definitionen. Wir diskutieren über Meatmouth und Bonemouth, Traditionell und Modern, Horsecoat und Brushcoat. Da es für keinen einzelnen dieser Begriffe eine klare, allen zugängliche und leicht verständliche Definition gibt, sehen viele die eigene als die „richtige“ an. Das Resultat sind Missverständnisse, eigentlich genau das, was eine gute Definition verhindern sollte. 

Unter einer Definition versteht man eine kurze sprachliche Darstellung eines Sachverhaltes. Sie sind wichtig, damit verschiedene Menschen ohne Missverständnisse miteinander kommunizieren können. Eine gute Definition ist einfach und möglichst eindeutig, um sie gut von anderen oder ähnlichen Begriffen abgrenzen zu können. Definitionen helfen uns neues zu erlernen und zu verstehen, denn durch eine gute Definition lernen wir Begriffe oder Sachverhalte abzugrenzen. Verstehen nennt man das inhaltliche Begreifen einer Definition. 

Verständnis, um das es mir in diesem Artikel geht, geht über Verstehen hinaus und beschreibt eine innere Beziehung zu etwas. Die Empathie, sich in etwas hineinzuversetzen. Ein Einfühlungsvermögen für Situationen, Geschichte, Kultur und Wertigkeiten.

西方总是喜欢追求确定性,中国人不是这样的

„Der Westen strebt immer gerne nach Gewissheit, die Chinesen sind nicht so.“

Ein Satz, der mich hat vieles verstehen lassen und mir immer wieder etwas Frieden gibt, wenn ich mich mit rassebezogenen Missverständnissen konfrontiert sehe, die oft auf mangelnden Definitionen basieren. Doch ohne klar verständliche Definitionen gibt es nur Meinungen und Interpretationen dieser. 

Als ich anfing in China und bei den alten chinesischen Züchtern über den Shar Pei zu recherchieren, bin ich sicherlich anfangs einigen auf den Nerv gegangen, denn ich war damals vor allem motiviert klare Antworten auf diese ganzen Definitionsfragen zu bekommen. Denn das war etwas, mit dem ich jeden Tag in der Europäischen Welt konfrontiert war. 

Matgo Law sagte mir vor vielen Jahren, das er ganz am Anfang bewusst darauf verzichtet hat alte chinesische Rasse Beschreibungen zu übersetzen, damit keine Missverständnisse entstehen. Denn auch wenn man Worte übersetzen kann, so ist die Übersetzung eines Verständnissen schwierig bis unmöglich. Damals war ich motiviert es trotzdem zu versuchen. Heute kann ich ihm nur Recht geben. 

Trotz allem findet man auf verschiedenen Webseiten Versuche teils korrekte, teils inkorrekte Chinesische Beschreibungen zu übersetzen und sie in vielen Fällen noch mithilfe von Fotos bildlich darzustellen. Mit unserem westlichen Verständnis und Verlangen nach Definitionen sehen wir solche Beschreibungen oft als unmissverständliche Wahrheit an. Warum ich bis heute keinen solchen Übersetzungsversuch auf meiner Webseite veröffentlich habe? Weil es nur Übersetzungen von Wörtern sind. Das dahinterstehende Verständnis für den Shar Pei kann nicht übersetzt werden. Und ohne dieses Verständnis, führt es unweigerlich zu Missverständnissen.

Ich habe das Glück beide Welten zu verstehen, sprachlich und kulturell. In der hiesigen mitteleuropäischen Welt bin ich aufgewachsen, in die chinesische Welt bin ich hineingewachsen. Vieles was ich in der chinesischen Shar Pei Welt erfahren und gelernt habe, lässt sich nicht mit Worten in die westliche Welt übersetzen. Oft werde ich jedoch zu dem ein oder anderen Thema von interessierten Menschen hier im Westen befragt und dann stehe ich nicht selten vor dem Definitionsdilemma, bzw. dem Problem, ein Verständnis für etwas von einer Sprache in eine andere zu übersetzen. 

沙皮狗,它不止是一只拘,还是一种文化

“Der Shar Pei ist mehr als nur ein Hund, er ist ein Stück Kultur.“

Dieser Satz klingt nicht nur schön, er war mir bis heute immer eine Hilfe, die Rasse zu verstehen. Er hat mir geholfen über den Tellerrand der Definitionen zu schauen. Er hat mir mit der Zeit beigebracht, den Shar Pei als das zu sehen, für das er in China steht. Eine Emotion, basierend auf Kultur, Geschichte und Stolz. Eine Emotion, die mir viele chinesische Freunde über die Zeit vermitteln konnten. 

Im Westen sehe ich oft Menschen in Diskussionen über den Shar Pei. Nicht selten geht es dabei um verschiedenste eigene Definitionen von phänotypischen Merkmalen. Das Wort, das mir persönlich am meisten widerstrebt ist „traditionell“. Wie bei vielen anderen Wörtern in der Shar Pei Welt, gibt es auch für dieses keine Definition. Jeder kann seinen Shar Pei also als traditionell bezeichnen und hat eigentlich auch recht, denn der Shar Pei hat eine lange Tradition. Oft wird der Begriff Traditionell auch bewertend benutzt und als Aufwertung Verstanden. Im gleichen Moment wird dadurch der Gegensatz abgewertet. Ein weiter Aspekt, der für viele sehr unschön ist. Zumal es laut FCI nur einen Shar Pei ohne Unterscheidung gibt. Alles was wir haben sind genetisch leicht unterschiedliche Populationen. Und von denen ist keine besser oder schlechter als die andere.

Auch bei den Beschreibungen Meatmouth und Bonemouth gibt es fast ebensoviele persönliche Meinungen, wie Menschen. Auch bei diesen Begriffen geht es einigen Menschen darum etwas auf- oder abzuwerten und nicht um die Rasse oder für das echte Verständnis für diese. Es wird als Bewertung angesehen oder ausgelegt. Das ist die emotionale Seite, die oft mit dabei ist, obwohl Sachlichkeit weiterführender wäre.

Wir haben in unserem individuellen Denken den Begriffen also eine persönliche Bewertung gegeben. Oft, um unsere eigenen Vorlieben, die in der Regel unsere eigenen Hunde reflektieren, widerspiegelt. Was dabei in Diskussionen leider oft vergessen wird ist, dass nicht jeder unsere persönliche Bewertung teilt.

Die Bezeichnung moderater Meatmouth Shar Pei kann also je nach individuellem Bewertungsfilter als sachliche Beschreibung, oder eben als Beleidigung gesehen werden, falls man die Begriffe Meatmouth für sich selbst als negativ verknüpft hat. Und da es keine klaren Definitionen gibt, haben viele Menschen ihre individuellen Definitionen und oft damit verknüpft, Bewertungen gebildet. 

Ich bin immer wieder überrascht, wie anders wir in China in identischen Diskussionen agieren. Gerne diskutieren wir über einzelne Hunde, sprechen über ihre Vor- und Nachteile, ohne das sich der Besitzer angegriffen fühlt. Wenn mein Hund Tiangang dort als fleischiger Bonemouth bezeichnet wird, dann ohne Bewertung. Es ist eine rein sachliche Beobachtung. 

Hin und wieder zeige ich dort auch Bilder von modernen westlichen Shar Pei, die mir sehr gefallen, oder zu denen ich Fragen habe. Bisher habe ich noch nie erlebt, das eine solche Diskussion einen abwertenden Unterton hatte. Denn auch wenn einem die eigene ursprüngliche Population besser gefällt, weil sie eine tiefe persönliche, kulturelle und historische Bedeutung hat, so ist die andere Population weder besser oder schlechter. Sie ist nur anders. 

Diese sachliche Diskussion individueller Hunde ohne emotionale Bewertung ist eine der wichtigsten Dinge, die ich gelernt habe und ich bin darüber sehr dankbar. Und erst, als ich aufhörte alles in ungenauen oder eigenbestimmten Definitionen zu sehen, die wir nun mal haben, konnte ich ein echtes Verständnis für die Bedeutung der Rasse bei den Shar Pei Liebhabern in China entwickeln. Ich kann den Stolz nachempfinden, den meine chinesischen Freunde für ihren ursprünglichen Dali Shar Pei haben. Und inzwischen empfinde ich einen ähnlichen Stolz. Nicht nur das ich echte ursprüngliche Dali Shar Pei habe, vor allem,  das sie mir anvertraut wurden. Ich fühle mich geehrt, ein kleines, sehr lieb gewonnenes Stück chinesische Kultur zu pflegen und im besten Fall ein paar Menschen so nahezubringen, dass sie ein ähnliches Gefühl entwickeln können.

Wer jetzt da sitzt und sich denkt „Schau an, ich wusste es doch, sie denkt ihre Hunde sind besser als alle anderen“, der sollte den ganzen Artikel nochmals in Ruhe lesen. 

 

 

Loading comments...