Mein Kennel

Kennel Registrierung

"South of the clouds"

"云的南方犬舍"

Ich habe meinen Kennel "South of the clouds" im März 2019 bei der China Kennel Union (CKU) registriert. Der Name bezieht sich auf unsere alte Heimat in Yunnan, das oft mit dem Beinamen "South of the clouds" bezeichnet wird. Dort entstand meine Liebe zu der Rasse und mein erster Shar Pei stammte aus dieser Region. 

Warum CKU?

Seit 2006 ist die CKU ein vollwertiges Mitglied des FCI und hat somit die gleichen Funktionen und Aufgaben wie andere Länderorganisationen die Mitglied des FCI sind. 

Warum habe ich meinen Kennel dann bei der CKU und nicht bei meinem eigenen Landesverband registriert, wenn doch alle die gleichen Aufgaben und Ziele haben? 

Zum einen aus ganz sentimentalen Gründen, wir haben viele Jahre in China gelebt und fühlen uns weiterhin eng mit dem Land verbunden. Auch ist es das Ursprungsland der Rasse und ich wollte das durch meine Kennel Registrierung anerkennen.

Der Hauptgrund ist jedoch ein anderer. Auch wenn ich in der Schweiz lebe und hier züchten werde, liegt mein Hauptaugenmerk doch weiterhin bei den Züchtern und Hunden in China. Die CKU betreibt eine genetische Datenbank, in der alle jetzigen registrierten Hunde erfasst sind und alle zukünftigen erfasst sein werden. Diese Datenbank sichert nicht nur korrekte Pedigrees, vor allem kann sie in Zukunft eine Quelle für Wissenschaft und Forschung sein. Da unsere Hunde ausschliesslich aus China kommen, möchte ich gerne, dass sie und ihre Nachkommen Teil dieser Gemeinschaft bleiben. 

Gesundheitstest

Die meisten Länder haben sehr unterschiedliche Voraussetzungen für Zuchthunde. Bei der Schweizer SKG ist nur das HD/ED Gutachten erforderlich. Wissenschaftliche Testmöglichkeiten sind da noch etwas schneller und Züchter haben inzwischen mehr Möglichkeiten ihre Hunde freiwillig testen zu lassen. So gibt es die Möglichkeit die Anzahl der Kopien der zugrunde liegenden Mutation bestimmen zu lassen, der sog. CNV Test. Auch eine weitere Mutation des selben Chromosoms kann inzwischen getestet und bestimmt werden, der sog. SPAID Test. Mit dem POAGL Test kann der Hund auf primäre Linsenluxation und Glaukom getestet werden. 

In China sind die meisten dieser Tests aktuell noch unbekannt, nicht verfügbar oder nicht finanzierbar. 

Alle meine Shar Pei sind CNV, POAG/Pll und HD/ED getestet. Außerdem wurden ihre Wirbelsäulen auf versteckte „Knicke“ geröntgt. Zusätzlich zu diesen Tests nahmen alle meine Shar Pei an einer Studie zur genetischen Vielfalt teil.

Ich möchte nicht nur optisch korrekte chinesische Shar Peis züchten sondern auch gesundheitlich den zukünftigen Welpen den besten Start ins Leben ermöglichen. 

 

Tags